TCM Wien Mitte mit Baum

» Akutaping «

                           
Der Begriff Akutaping setzt sich zusammen aus Aku-, der Kurzform für Akupunktur und Taping (engl. tape = Band).
Dies weist darauf hin, dass aus der Akupunktur und dem sogenannten Tapen eine neue therapeutische Methode entstanden ist, wobei sich das Akutaping aus dem kinesiologischen Taping (begründet 1973 durch Kenzo Kase, einem japanischer Arzt und Chiropraktiker) entwickelt hat.

Nach vorausgehender Untersuchung unter den Gesichtspunkten und der Diagnostik der traditionellen chinesischen Medizin, werden elastische Tapes auf die Hautoberfläche im Bereich von schmerzhaften Gelenken, Bändern oder Muskeln angebracht. Durch die Verschiebung darunterliegender Hautareale kommt es zur Beeinflussung tieferer Schichten, Leitbahnen und Akupunkturpunkte.

Effekte des Akutapings auf den Organismus:

Neben der Sportmedizin findet das Akutaping auch in der Rehabilitation und Geburtsvorbereitung breite Anwendung. Es wird sowohl als therapeutische Einzelmaßnahme als auch in Kombination mit der Akupunktur eingesetzt.

Das Akutaping findet sowohl als therapeutische Einzelmaßnahme als auch in Kombination mit der Akupunktur Anwendung.
Die Tapes sind wasserbeständig, luft- und feuchtigkeitsdurchlässig und aus hochwertiger Baumwollstruktur.
Sie können 5-6 Tage belassen werden.

INDIKATIONEN

KONTRAINDIKATIONEN

« zurück