Akupunktur

Die Akupunktur wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für viele Krankheitsbilder empfohlen. Sie ist in vielen Fällen genauso wirksam oder sogar wirksamer als die westliche Schulmedizin.

Grundsätzlich gilt: Akupunktur kann heilen, was gestört ist, sie kann aber nicht “reparieren”, was bereits zerstört ist. So können beispielsweise Knorpelschäden nicht rückgängig gemacht werden. Die damit einhergehenden Schmerzen an Bändern, Muskeln und im Bereich der Gelenkskapsel können jedoch deutlich verringert werden.

Nach stattgefundener schulmedizinischer Abklärung wird eine ausführliche Anamnese inkl. Zungen- und Pulsdiagnostik zur Erstellung  einer TCM Diagnose erhoben und die entsprechend wirksamen Akupunkturpunkte ausgewählt.

Die Wirksamkeit der Körperakupunktur besteht in der Anregung von blockiertem Energiefluss in den Meridianen (Energiebahnen) des Organismus nach Stimulierung von Akupunkturpunkten oder Triggerpunkten. Dies wird mit Hilfe von Akupunkturnadeln erreicht. Der Patient verspürt eine sogenannte Nadelsensation (Wärmegefühl, Kribbeln, Ziehen, kurzes Elektrisieren), sobald die Energiebahn aktiviert wird.

Meine Anwendungsgebiete:

  • Akute und chronische Schmerzen
  • Neurologische Erkrankungen: Schlaganfall, Hirnblutung, Trigeminusneuralgie, Fazialisparese
  • Erkrankungen des Verdauungstrakts: Gastritis, chronische Verstopfung, chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Vegetative Störungen: Schlafstörungen, Depression, funktionelle Herzbeschwerden, Blutdruckschwankungen
  • Gynäkologische Erkrankungen und Geburtshilfe: Menstruationsbeschwerden, Zyklusunregelmäßigkeiten, Fruchtbarkeitsstörungen, Wechselbeschwerden, Schwangerschaftserbrechen, Geburtsvorbereitung
  • Hormonelle Erkrankungen: Schilddrüsenfunktionsstörungen
  • Erkrankungen der Atemwege und Allergien: Asthma, chronische Bronchitis, Nahrungsmittel- und Pollenallergien
  • Postoperative Situationen: Wundheilungsstörungen, Narbenschmerzen
  • Kosmetische Akupunktur

Wirkungseintritt:

Bei akuten Beschwerden tritt eine Beschwerdebesserung zumeist schon nach der 1.-2. Behandlung ein, bei chronischen Beschwerden zumeist nach der 3.-5. Behandlung.

Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at)
Foto von: Christian Mari Fotografie (www.christianmari.at)