Orthomolekulare Medizin (OM)

“Orthomolekularmedizin ist die Erhaltung von Gesundheit und Behandlung von Krankheiten durch Substanzen, die primär im Körper vorhanden sind, deren Konzentration jedoch im Sinne der Vorsorge und Therapie verändert wird”.

(frei nach) Linus Pauling, Nobelpreisträger

Die Orthomolekularmedizin (OM) hat sich in den letzten Jahren zunehmend als Bindeglied zwischen Schulmedizin und Komplementärmedizin etabliert.
Die Behandlung in der OM basiert auf der Zufuhr von Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe) in therapeutischer Dosierung in Anlehnung an Vollblutanalysen, Stuhlanalysen u/o funktioneller Muskeldiagnostik. Hierbei werden qualitativ hochwertige Produkte ohne diverse Füll-, Trenn-, Konservierungs-, und Farbstoffe empfohlen.

Anwendungen der OM:

  • Allergien und Unverträglichkeiten
  • Darmerkrankungen (Dysbiose, Candidosen, Parasitosen, Reizdarm, M.Crohn, Colitis ulcerosa usw.)
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Hauterkrankungen
  • Herz- Kreislauf Erkrankungen (Gefäßverkalkungen, Bluthochdruck, Diabetes, …)
  • Hormonelle Störungen
  • Krebserkrankungen (präventiv, therapiebegleitend zur Schulmedizin)
  • Rheumatische Erkrankungen, chronische Entzündungen
  • Sportler und Hochleistungssportler zur Steigerung von Kraft und Ausdauer
  • Stresserkrankungen, Depressionen, Burn Out, Chronic fatigue Syndrom, ADHS
  • u.v.m.