TCM Wien Mitte mit Baum

» Gua Sha «

Gua ShaDiese manuelle Behandlungsmethode stellt einen Teilbereich der TCM dar.

Gua steht für "Schaben"
Sha bedeutet "rötlich erhabene, hirseähnliche Hautausschläge"

Die Behandlung wird mit Hilfe eines speziellen Schabers unter moderatem Druck, auf zuvor eingeölter Haut, im betroffenen Körperareal vorgenommen.
Die Behandlung wird vom Patienten, unter Entstehung eines Wärmegefühls, meist als angenehm empfunden.
Gua ShaEs treten krankmachende Faktoren und bei Blockaden auch Blut ins Gewebe und bilden die bereits oben beschriebenen Hautausschläge bzw. Blutergüsse.
Es kommt zu einer prompten Schmerzlinderung.
Die Haut kann in diesem Bereich im Anschluss etwas empfindlich sein.
Nach 2 bis 3 Tagen bilden sich die Hautveränderungen wieder zurück.
Solange diese an der Hautoberfläche sichtbar sind, soll sich der Patient vor Zugluft und direkter Sonne schützen und körperlich schonen.

» Weitere Informationen

Anwendungsbereiche:

 « zurück